• Audi Guerilla Marketing

    Audi Nikolausaktion – Guerilla Fahrzeug-Marketing

Rund 60 Nikoläuse waren in der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember auf den Straßen Berlins und Leipzigs unterwegs. Sie verteilten Säckchen – mal anders: Nämlich nicht in Stiefeln, sondern an den Außenspiegeln parkender Autos.

  • Nikolausüberraschung am Auto
  • Audi Guerilla Marketing
  • Audi Guerilla Nikolauskampagne

Deren Inhaber durften sich am nächsten Morgen beim Einsteigen über Nikolausüberraschungen freuen. Pünktlich zum Wintereinbruch steckte ein hochwertiger elektronischer Edelstahl-Handwärmer im Nikolaus-Sack. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, einen wertvollen Gutschein für eine „Driving Experience“ nach Wahl zu gewinnen: zum Beispiel eine Audi ice experience, bei der auf nordischem Boden sicheres Fahren bei Schnee und Eis geprobt werden kann, oder eine Entdeckertour über europäische Traumstraßen. 

Was steckte hinter dem nächtlichen Einsatz der Herren und Damen mit den Zipfelmützen? Eine originelle Advents-Aktion des Berliner Fahrdienstleisters VALET ONE im Auftrag der AUDI AG. In dieser Nacht zeigte die Mannschaft aus Chauffeuren und Einsatzplanern, die sonst die VIP-Shuttle auch auf sportlichen Events wie dem FIS Ski Cross World Cup und den IBU Biathlon Weltmeisterschaften steuert und umsetzt, was sie in einer kalten Winternacht drauf hat. „Unsere Flotte wurde pro Fahrzeug mit jeweils bis zu vier Personen besetzt, die an verschiedenen urbanen Haltepunkten mit zahlreichen Säckchen ‚ausschwärmten’.“ Die Fahrdienstleitung teilte die einzelnen Teams ein, plante Routen und Zonen und kontrollierte die Aktion zentral. Zwischen 23 und 7 Uhr ging die „Mission Nikolaus“ über die Bühne.

Viel Planung im Vorfeld: Ehrensache, dass das Team bei VALET ONE alle 5.000 Geschenksäckchen selbst und von Hand konfektioniert hat. Beim Mondschein-Verteilen durfte natürlich die mediale Begleitung nicht fehlen: Ein Filmteam war dabei, als die Damen und Herren Nikoläuse sich nächtlich in bester Absicht an den Pkw „zu schaffen machten“. Beweismaterial inklusive: Jedes Team hatte eine Digitalkamera dabei, denn jedes einzelne Säckchen wurde fotografiert, sobald es am Außenspiegel hing. „Schade nur, dass wir nicht dabei waren, als die Wageninhaber ihre Säckchen entdeckten!“